Januar-News 2017

Farb-D1

Die Damen der dritten Mannschaft durften aber nun die Köpfe nicht hängen lassen. Das Gebotene auf dem Spielfeld im ersten Durchgang durfte sich sehen lassen. Im zweiten Satz noch einen Zacken zulegen und sie sind wieder im Geschäft. Der zweite Satz ging im ähnlichen Stil weiter. Ruswil spielte gut, kämpfte gut, aber das glückliche Ende hatte wiederum Buochs. Die Gastgeberinnen gewannen diesen Satz mit 25:19.


Nochmals mit voller Konzentration starteten die Ruswilerinnen in den dritten Satz. Das Spiel verlief wiederum sehr ausgeglichen. Bei Satzhälfte schlichen sich bei den Fides Damen vermehrt Fehler ein, so das  Buochs einige Punkte Vorsprung erspielen konnte. Ruswil erholte sich aber nochmals und konnte gut dagegen halten. Der Rückstand war aber dann doch zu gross und Buochs konnte auch diesen Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Schade wieder eine Niederlage. Das Gute von diesem Match mit nach Hause nehmen und im nächsten Spiel sofort wieder mit viel Freude und Engagement angreifen, dann gewinnen die Damen sicher noch das eine oder andere Spiel.


Das nächste Heimspiel findet am Montag 06.02.17 um 20:15 Uhr in der Dorfhalle Ruswil statt. Die Mannschaft freut sich auf eine tolle Unterstützung

Niederlage gegen Tabellendritten!


Die dritte Damenmannschaft hat am vergangenen Freitag  eine weitere 0:3 Niederlage  einkassiert.


Die Mannschaft musste ein weiteres Mal in den Kanton Nidwalden reisen um ein Meisterschaftsspiel zu bestreiten. Der Gegner war dieses Mal der VBC Buochs. Vor dem Einlaufen hatte sich die Trainerin Daniela Caluori etwas Spezielles einfallen lassen. Die Mannschaft kniete in einem Kreis und machte ein Kartenspiel das Konzentration und Schnelligkeit forderte.


Voller Elan und Motivation startete die Mannschaft in den  ersten Satz. Das Spiel vor dem Spiel zeigte seine Wirkung. Alle waren voll dabei und kämpften um jeden Ball. Es zeigte sich aber schon bald, dass Buochs nicht so einfach zu knacken war. Die Heimmannschaft hatte eine sehr gute Verteidigung und konnte die Angriffsbälle der Ruswilerinnen steht's gut verteidigen und zu Punkten verwerten. Der erste Satz ging mit 25:21  an Buochs.





Bericht: Asi Bucher

27.01.2017

VBC Buochs - Ruswil

D3_7146
Farb-D3

3 : 0

Farb-D1

Die getroffene Spielerin meinte nach dem Spiel, dass es ihr für ein paar Augenblicke doch etwas schwarz vor Augen wurde.

Jetzt sei aber alles wieder i.o.

Dass auch Volleyball keine ganz ungefährliche Sportart ist, beweisen diese Aufnahmen vom Spiel gegen den VBC Aardorf.


Esmée Böbner durchdringt mit ihrem harten Smash den Block und trifft die gegnerische Abwerspielerin unglücklich mitten ins Gesicht. Durch den harten Schlag bleibt der Ball jedoch weiter im Spiel und so kommt Esmée erneut zum Angriff welcher dieses mal noch härter zum Punkt führt.

Bericht: Webmaster

21.01.2017

Ein Schlag mitten ins Gesicht

Farb-D1
Farb-D1

Das Tiebreak hatte man so schon auf sicher und somit auch einige Punkte. Doch man wollte nun den Sieg! Aadorf erholte sich nur schwer vom Schock und spielte weiterhin deutlich schwächer als noch in Satz eins. Mit der Wut im Bauch gelang es den Ostschweizerinnen dann doch, sich etwas abzusetzen und es roch nach einem fünften Satz. Doch Fides liess nicht locker und kam nochmals heran. In der wiederum engen Schlussphase konnte man dann sogar nochmals zulegen und sich erneut durchsetzen! 27-25 und 3-1 hiess es am Ende und Ruswil bejubelte einen überraschenden 3 Punkteerfolg auswärts beim Leader!


Dieser Erfolg gibt dem Team nochmals grosses Selbstvertrauen für die kommenden schwierigen Spiele der Playouts, welche am 4. Februar mit einem Heimspiel beginnen. Ruswil freut sich auf zahlreiche Unterstützung und hofft den Schwung aus der Ostschweiz nach Hause nehmen zu können!


Die Ruswilerinnen witterten plötzlich ihre Chance, in diesem Spiel vielleicht doch etwas holen zu können. In der engen Schlussphase konnte man sich dann auch tatsächlich mit 29-27 durchsetzten und dem Satzausgleich erzielen!

Das Heimteam stand unter Schock und Fides kam immer mehr in Spiellaune. Dem Favoriten ein Bein stellen, das gefiel den Ruswilerinnen und sie spielten weiter druckvoll und frech auf. Satz drei konnte man dominieren und mit 25-18 klar für sich entscheiden.

Nach dem geglückten Autritt vor Wochenfrist gegen Galina Schaan reisten die Ruswilerinnen zum letzten Spiel der Qualifikation zum Leader Aadorf. Der Gegner hatte sich souverän für die Playoffs qualifiziert und das Hinspiel in Ruswil klar für sich entschieden. Wegen Absenzen von Spielerinnen war das Team von Coach Marti auf einigen Positionen in neuer Konstellation aufgestellt. All diese Faktoren führten zu geringen Erwartungen bei den Rottalerinnen. Man wollte sich teuer verkaufen und gegen den Favoriten ein gutes Spiel zeigen.


In Satz eins war dann die Kräfteverteilung auch eindeutig. Fides brauchte lange, um sich in der grossen Aadorfer Halle zurecht zu finden. Man spielte fehlerhaft und stand stetig unter grossem Druck des Heimteams. Dieses war in allen Belangen das bessere Team und dominierte den Satz klar. Mit 25-15 holte sich Aadorf den ersten Durchgang.


Nach dem Verlust des ersten Satzes schien der Leader seiner Rolle gerecht zu werden und Fides Ruswil wäre so schnell geschlagen. Doch den Gästen gelang es immer mehr sich in die Partie hereinzuspielen. Der Spielaufbau wurde stabiler und man konnte mit dem Gegner plötzlich mithalten. Die Zahl der Eigenfehler wurde deutlich reduziert und so schenkte man Aadorf auch keine Punkte mehr. Es entwickelte sich ein spannender Satz mit langen Ballwechseln und tollen Aktionen auf beiden Seiten.

Bericht:Saskia Seghers

21.01.2017

VBC Aadorf I - Ruswil

D1-16-419A4556
D1-17-01-21
Farb-D1

1 : 3

Farb-D1

Dank eines Forfait-Siegs aus der letzten Begegnung sicheren sich unsere Juniorinnen verfrüht den Aufstieg in die 2. Liga.

Bericht: Evelyn Zihlmann

16.01.2017

AUFSTIEG IN DIE 2. LIGA

Junioren1-2016
Farb-JU

3 : 0

Farb-D1

Galina fand nie richtig ins Spiel und musste sich schlussendlich dem Heimteam klar mit 3-0 geschlagen geben. Fides freute sich zurecht über den gelungenen Autritt. Nach der zuletzt gezeigten Aufwärtstendenz, konnte man nun auch Punktemässig einen Vollerfolg verbuchen! Die starke Leistung zeigt auf, dass das Team von Pic Marti bereit ist für die am 4.2. startenden Playouts. Zuvor wird man sich am nächsten Samstag im letzten Rückrundenspiel noch mit dem Leader VBC Aadorf messen. Ruswil hofft den Schwung mitnehmen zu können und sich so im nächsten Heimspiel wieder mit einer Welle vom tolleen Ruswiler Publikum verabschieden zu können!

Mit einer Siegeswelle vor heimischem Publikum liessen sich die Ruswilerinnen zurecht feiern. In einem knapp einstündigen Spektakel hatte man den Gegner Galina dominiert und phasenweise fast zur Verzweiflung gebracht!

Fides überzeugte mit einer starken, konstanten Teamleistung. In allen Belangen war man dem Gegner überlegen. Angefangen mit einer stabilen Annahme, über gute Passverteilung und so zu erfolgreichen Abschlüssen über alle Positionen. Zudem druckvolles Servicespiel, welches den Gegner der sichtlich Mühe hatte mit der tiefen Ruswiler Halle, oft stark unter Druck setzte.

Bericht:Saskia Seghers

14.01.2017

Ruswil - VBC Galina Schaan

D1-16-419A4784
D1-16-419A6736
Farb-D1

3 : 0

Farb-D1

Mit starken Angriffen des Kapitäns Thais DeAzevedo Camargo und schlechter Serviceleistung des Heimteams siegten die Gegnerinnen mit 15:25. Nun kamen die Ruswilerinnen wieder zum Zug. Unter lautstarker Unterstützung des Publikums brilierte die Annahme der Heimspielerinnen, wodurch auch die Netzspielerinnen beste Leistungen abrufen konnten. Im richtigen Moment zog Ruswil davon und siegte mit 25:20. Nun wollten die Rottalerinnen den Sack zu machen. Bis 20:20 schenkten sich die beiden Teams nichts, dann allerdings triumphierte Glaronia mit starken Services und konnte die Annahme Ruswils total auseinandernehmen, was den Satzverlust zur Folge hatte. Es stand 2:2.


Der fünfte Satz startete dank guter Service- und Verteidigungsleistung sehr gut. Bis zum Seitenwechsel beim Stand von 8:2 spielte Ruswil beinahe fehlerlos. Was dann aber kam war leider altbekannt und kann sich keiner so richtig erklären. Das Team von Coach Peter Marti brach völlig ein, konnte keine Annahmen mehr schieben und wenn diese dann kamen versagten die Angreiferinnen. Glaronia schaffte das beinahe Unmögliche, dank grosser Hilflosigkeit der Heimspielerinnen, und siegte mit 15:12.  

Nichtsdestotrotz ist Ruswil auf dem richtigen Weg und hat sich seit der letzten Begegnung mit Glaronia extrem gesteigert. Die Dynamik auf dem Feld stimmte, wenn auch das Ende nicht so toll war. Die Zuschauer verfolgten den Match mit grosser Spannung und unterstützten das Damen 1 wunderbar.

Hoffentlich können die Spielerinnen auch nächsten Samstag wieder auf diese Unterstützung zählen, wenn es am 17 Uhr in der Dorfhalle in Ruswil gegen die Mannschaft Galina aus Liechtenstein heisst: Hopp Rusmu!

Am Sieg geschnuppert und selbst vergeben


Eigentlich hätte man Mitte des fünften Satzes denken können, dass der Sieg für die Ruswilerinnen so gut wie klar ist. 8:2 waren die Damen vorne, gaben den Sieg aber mit 15:12 an Glaronia ab. Trotzdem zeigte das Damen 1 ein spannendes Spiel vor der gut gefüllten Dorfhalle in Ruswil.


Die Rottalerinnen haben sich vor Weihnachten spielerisch wieder gefunden, gegen Giubiasco zeigten sie auswärts was in ihnen steckt und siegten klar mit 3:0. Diesen Schwung haben sie über den Jahreswechsel mitgenommen und entsprechend trainiert. Aus diesem Grund wollte das Damen 1 auch am Samstag vor heimischem Publikum beweisen, dass man wieder zu 100 % zurück ist. Die Spielerinnen starteten gut in den Match und erarbeiteten sich sogleich einen Vorsprung von 11:2, dies vorallem aufgrund der starken Services von Esmée Böbner.

Glaronia kam bis zum Satzende nicht mehr an die fehlerlos spielenden Ruswilerinnen heran und gingen mit nur 10 Punkten etwas überrascht vom Feld.


Im zweiten Satz merkten die Spielerinnen aus Glarus, dass Ruswil seit der letzten Begegnung einiges verbessert hatte. Im Vorrundenspiel siegten die Gegnerinnen nämlich in weniger als einer Stunde klar mit 3:0. Glaronia reagierte nun entsprechend und zeigte, dass auch sie nicht umsonst gekommen sind.

Bericht:Luisa Böbner

07.01.2017

Ruswil - VBC Glaronia

D1-16-419A6629
Farb-D1

2 : 3

SteffenSponsoring
sponsoren
KnechtReisenWerbung

Nenne ganz einfach bei deiner nächsten Buchung im Ruswiler Reisebüro Knecht das Stichwort "Volleyball" und schon profitiert unser Verein von einem Jahresumsatz.

FussTexturBall
Icon_Vimeo.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin

Eveline Limacher-Emmenegger

Meierhöfliring 1

6017 Ruswil

Icon_Mail_neg.png

Webmaster "Bugger"

Icon_Mail_neg.png