Oktober-News 2016

MAI
JUL
AUG
Farb-D1

Starke Schlussphase


Die Services und auch die Annahmen waren präzise wie nie zuvor und die Angreiferinnen knüpften an der Leistung des vorherigen Satzes an. In der Mitte konnten einige schöne Punkte erzielt werden und auf der Dia- und Aussenposition gelangen knallharte Angriffe. Auch Lea Baumann feierte NLB-Premiere, sie wurde für Limacher im Service eingewechselt und enttäuschte ihre Mitspieler nicht. Jeder Service war gezielt und erschwerte den Steinhauserinnen das Annahmespiel. Steinhausen kam nicht mehr an Ruswil heran und der Satz ging mit dem klaren 25:18-Resultat an die Gäste.

Entscheidungssatz, beide Teams, welche sich momentan in den hinteren Tabellenrängen bewegen, waren auf den einen Punkt mehr angewiesen und waren deshalb beide hochmotiviert. Im fünften und letzten Satz war einiges los auf dem Feld. Die Steinhauserinnen versuchten am Block der Ruswilerinnen vorbei zu kommen, doch Limacher liess den Gegnerinnen keine Chance. Die ersten zwei Punkte gingen auf das Konto der Gäste. Auch in der Verteidigung war die Aufmerksamkeit auf dem Höhepunkt angelangt, nur wenige Bälle konnten nicht verteidigt werden. Beim Stand von 10:6 für Ruswil wurde auf der gegnerischen Seite noch ein Doppelwechsel vorgenommen, aber auch diese Spielerinnen konnten das Spiel nicht mehr kehren. Mit 15:10 holt sich Ruswil nach zwei Stunden verdient zwei Punkte. Mit dem aktuellen sechsten Rang sind die Rottalerinnen aber nur kurz zufrieden, das Damen I will weitere Punkte. Nächstes Wochenende haben sie dazu gleich zweimal die Möglichkeit. Vor allem am Samstag freut sich das Damen I auf zahlreiche Unterstützung, um 17 Uhr in der neuen Dorfhalle in Ruswil, wo sie gegen Giubiasco antreten werden. Am Sonntag reisen die Spielerinnen dann nach Glarus, wo sie gegen den VBC Glaronia spielen werden.


Spieltelegramm:

VBC Steinhausen-VB Fides Ruswil 2:3 (22:25, 25:23, 25:22, 18:25, 10:15)

Für Ruswil spielten: Lea Baumann, Dominique Bättig, Tamara Bogosavljevic, Esmée Böbner, Luisa Böbner, Michaela Bucher, Belinda Bühler, Juliana Furrer, Doris Kesten, Eveline Limacher (C), Andrea Niederberger-Wittwer.

Kernspielerin verletzt sich leicht

Auch im zweiten Satz führt man bis zum Stand von 13:11 souverän. Dann jedoch fiel Passeuse Niederberger aufgrund einer spektakuläre Rettungsaktion über ein Bänkli an der Seitenlinie und verletzte sich dabei leicht am Fuss. Danach war die Mannschaft verunsichert. Annahmen probierte man so präzise wie möglich zu spielen, damit die Passeuse nicht weit rennen musste, was allerdings eher gegenproduktiv war. Auch die Services, eine Baustelle der Ruswilerinnen, waren schwach und gingen mehr hinter die Feldlinie oder ins Netz, als ins Feld. Steinhausen nutzte dies natürlich aus und punktete bis 18:15. Bis das Feuer wieder entfacht war, hatte Steinhausen den Satz schon mit 25:23 ins Trockene gebracht.  Im dritten Satz probierte man nun wieder ins Spiel zu finden. Anfangs gelang dies auch und Niederberger konnte am Service gleich einen Drei-Punkte-Vorsprung erzielen. Was dann aber folgte, war ein Einbruch der Extraklasse. Nichts wollte mehr gelingen und Ruswil musste zuschauen, wie Steinhausen immer stärker wurde und bis zum Stand von 13:20 davonzog. Der Satz schien schon fast entschieden und Ruswil feilte lediglich an ein paar Resultat-Schönheitskorrekturen - es stand 24:16 für Steinhausen, Matchball. Nicht aber, wenn Belinda Bühler am Service ist. Die junge Spielerin war sich des Resultats bewusst, setze aber alles auf eine Karte und führte die Spielerinnen bis zum Resultat von 24:22. Was niemand gedacht hätte, wurde Realität - Ruswil hätte den dritten Satz trotzdem noch gewinnen können, auch dank der Angriffsleistung von Esmée Böbner. Einen nach dem anderen Ball setzte sie knallhart auf die Linie vor die Füsse der Gegnerin. Immer und immer wieder musste sie angreifen und war die Punktequelle der Ruswilerinnen, bis ihr beim 23. Punkt ein kleiner Fehler unterlief und der Satz an die Steinhauserinnen ging. Dank dieser Leistung im dritten Satz wussten die Spielerinnen allerdings wieder was zu holen war und das Selbstvertrauen war wieder da.

Konzentriert starteten die Spielerinnen deshalb in den ersten Satz. Die Startaufstellung glich der des letzten Spiels. Böbner Esmée und Furrer auf der Aussen-, Böbner Luisa auf der Diaposition, Niederberger am Pass, Bühler und Limacher in der Mitte, Bogosavljevic (erster Satz) und Bättig (Satz zwei bis fünf) auf der Liberaposition. Kontinuierlich lag Ruswil im ersten Satz zwei bis drei Zähler vor dem Heimteam und konnte den Druck aufrechterhalten. Die starken Services von Steinhausen bereiteten den Spielerinnen zwar etwas Mühe in der Annahme, jedoch konnte man dies mit starken Angriffen am Netz ausgleichen. Mit 25:22 holt sich Ruswil den ersten Satz.

Zwei Stunden Kampf für zwei Punkte


In Steinhausen holen sich die NLB-Damen des VB Fides Ruswil ihren ersten Saisonsieg. Nach einem harten Kampf über vier Sätze konnten sich die Rottalerinnen im fünften Satz durchsetzen und verdiente zwei Punkte mit nach Hause nehmen.


Mit grossen Erwartungen reisten die Ruswilerinnen nach Steinhausen. An diesem Samstagabend wollte man endlich die ersten Punkte auf das Konto der Meisterschaft verbuchen.

Bericht: Saskia Seghers

28.10.2016

VBC Steinhausen - Ruswil

D1-16-419A4534
D1-16-419A4492
D1-16-419A4489
Farb-D1

2 : 3

Farb-D1

Dank des Sieges reiste man fünf Tage später mit viel Selbstvertrauen zum 2. Meisterschaftsspiel nach Willisau. Dies, obwohl die Ruswiler in der letzten Saison gegen die routinierte, grossgewachsene Mannschaft aus Willisau beide Spiele verloren hatte.  In einem hart umkämpften Spiel konnte sich Ruswil auch im 2. Spiel, allerdings über 5 Sätze, 3:2 (28:26, 18:25, 21:25, 25:17, 15:10) durchsetzen.

Der Saisonstart ist somit geglückt. Das Herren 1 freut sich auf weitere, spannende Spiele, mit vielen Zuschauern.

Erfolgreicher Start in die Saison

Vor über sieben Monaten hatte das Herren 1 das letzte Meisterschaftsspiel der vergangenen Saison bestritten. Seither wurde gut und viel trainiert. Das Vorbereitungsturnier in Bubendorf hatten die Ruswiler sogar gewonnen.  Top motiviert und mit einer gewissen Anspannung erwartete die Mannschaft den Saisonstart.

Am 22. Oktober war es dann endlich soweit. Das Herren 1 empfing zu Sasionbeginn den Gast aus Triengen. In der letzten Saison hatten die Ruswiler das Hin- und Rückspiel, in sehr ausgeglichenen Partien jeweils knapp 3:2 gewonnen.  Im diesjährigen Aufeinandertreffen agierten die Ruswiler über die gesamte Spielzeit äusserst konzentriert und begingen kaum Eigenfehler. Zudem liess das exzellente Blockspiel der Einheimischen den Gegner verzweifeln, so dass die Partie relativ klar in einer knappen Stunde 3:0 (25:12, 25:17, 25:17) gewonnen wurde.

Bericht: Pascal Caluori

27.10.2016

VBC Willisau - Ruswil

H2-27G
Farb-H2

2 : 3

Farb-D1

Es gelang Rotkreuz jedoch nicht die Überhand zu gewinnen. So ging der 2. Satz ebenfalls auf das Konto der Ruswilerinnen mit einem Satzgewinn von 25:19.

Mit Elan startete der 3. Satz. Durch gutes Zusammenspiel, gezielte Angriffe und überlegten Spielzügen wurden viele Punkte auf Seite Ruswils gemacht. Rotkreuz versuchte mitzuhalten, was sich jedoch als Schwierigkeit erwies, Ruswil war zu stark und dominiert weiter auf dem 1. Platz dieser 3. Liga-Gruppe.

Nach etwa einer Stunde war der Match beendet und das Juniorinne 1 konnte sich, mit einem 3:0 Sieg in der Tasche, zufrieden auf den Heimweg in einen entspannten Sonntagabend machen.

Mit viel Motivation machte sich das Juniorinnen 1 am Sonntagnachmittag 24.10.16 auf den Weg nach Rotkreuz.

Die 1. Juniorinnenmannschaft aus Ruswil hat sich zu Beginn der noch jungen Saison verdient auf dem 1. Rang der Gruppe eingenistet und wollte auch das Spitzenspiel gegen Rotkreuz erneut für sich entscheiden.

Im ersten Satz konnte durch genaue Annahmen und einem dominaten Spielfluss ein guter Spielaufbau auf Seite der Ruswilerinnen entstehen.

Auch durch starke Service, was unsere grosse Stärke ist, wurde Druck auf das Team von Rotkreuz ausgeübt. Somit gewann die Gastmannschaft den ersten Satz 25:14. Zu Beginn des zweiten Satzes konnte die Führung gleichwohl erhalten bleiben. Doch es unterliefen dem Team aus Ruswil viele Eigenfehler wodurch die Gegnerinnen einige Punkte aufholten.

Bericht: Alina Stiz

24.10.2016

VB Rotkreuz - Ruswil

JU-09
Farb-JU

0 : 3

Farb-D1

Im zweiten Satz machte sich die Unsicherheit in der noch relativ jungen Stammsechs  breit. Das Spiel war nicht mehr frech und abwechslungsreich und der Gegner aus Toggenburg verteidigte souverän. Er spielte sich regelrecht in einen Lauf und gewann den zweiten Satz klar mit 25:17- auch dank einigen Servicefehler auf Ruswiler-Seite.


Erster Satzgewinn der Saison

Doch so leicht wollten sich die Ruswilerinnen nicht geschlagen geben, nur schon, um dem zahlreich erschienenen Publikum eine gute Leistung zu zeigen. Coach Peter ?Pic" Marti gab den Spielerinnen hilfreiche taktische Tipps, um im folgenden Satz nicht zu verlieren. Der Mut hatte das Heimteam noch nicht verlassen. Durch die sichtbar besseren Annahmen und die verteilten Angriffsbälle konnte das Heimteam am Netz vermehrt Druck aufbauen. Auch im Service wurde die Mannschaft konstanter und erspielte sich mit 25:22 den ersten Satzgewinn der Saison. Die Freude darüber war natürlich gross und damit der Hunger auf einen weiteren Satzgewinn.

Mit viel Elan startete man in den vierten Satz. Toggenburg hatte den Wink mit dem Zaunpfahl aber auf jeden Fall registriert und spielte nochmal mit der besten Besetzung auf. Der Gast wollte die drei Punkte, das Heimteam auf jeden Fall einen, wenn nicht zwei. Doch abermals schlichen sich bei Ruswil Annahmefehler ein, das Angriffsspiel wollte nicht mehr so recht klappen und die Gegner haben jeden Eigenfehler des Heimteams mit Handkuss auf ihr Punktekonto genommen. Mit einem ernüchternden 12:25 unterliegt Ruswil dem starken Gegner aus Toggenburg in vier Sätzen. Obwohl das Spielresultat nach einem klaren Fall aussieht, war es dies nicht ganz. Ruswil hatte sehr gute Ansätze in allen Bereichen und man hat gesehen, dass das junge, neue Team viel Potential hat. Wenn man fleissig weitertrainiert und die Unsicherheiten korrigiert, welche im Spiel gegen Toggenburg den Niveauunterschied gegeben haben, wird der erste Matchgewinn schon bald folgen.  Möglich wäre dies schon nächste Woche Samstag. Das Team aus Ruswil spielt auswärts gegen den VBC Steinhausen und ist heiss auf einen Sieg, verdient wäre dieser auf jeden Fall.


Spieltelegramm: VB Fides Ruswil - Volley Toggenburg 1:3 (24:26, 17:25, 25:22, 12:25)


Für den VB Fides Ruswil spielten: Lea Baumann, Dominique Bättig, Tamara Bogosavljevic, Esmée Böbner, Luisa Böbner, Michaela Bucher, Belinda Bühler, Eveline Limacher-Emmenegger [C], Juliana Furrer, Doris Kesten, Andrea Niederberger-Wittwer. Coach: Peter Marti.

Ruswil verliert das Auftakt-Heimspiel


Die NLB-Mannschaft des VB Fides Ruswil empfing am Samstag in der Dorfhalle den NLA-Absteiger aus Toggenburg. Auch im zweiten Spiel der Saison konnte das Damen I des VB Fides Ruswil - diesmal vor heimischem Publikum - nicht als Sieger vom Platz gehen. Trotz guter Leistung ging das Spiel 1:3 verloren.


Am vergangenen Samstag startete das Damen I des VB Fides Ruswil, nach einigen Abwesenheiten im letzten Spiel, nun komplett ins erste Heimspiel gegen den NLA-Absteiger aus Toggenburg. Die Aufstellung von Ruswil war mit Esmée Böbner und Furrer auf der Aussenposition, Bühler und Limacher in der Mitte, Niederberger am Pass, Luisa Böbner auf der Dia- und Bogosavljevic auf der Liberaposition, relativ neu und die Spielerinnen haben erst wenige Erfahrungen miteinander gesammelt. Nichtsdestotrotz dominierte Ruswil die Startphase mit einer soliden Block- und Verteidigungsleistung. Toggenburg mühte sich vor allem mit den Angriffen von Esmée Böbner ab und Ruswil führte bis zum Stand von 24:22. Nur noch ein Punkt und der Satz hätte nach Hause geholt werden können - es kam aber anders. Toggenburg holte sich den Satz mit 26:24. Vor allem die zahlreichen Service- und Annahmefehler machten die Schlussphase schwierig, auch für die Passeuse Niederberger, denn dadurch konnten Pässe und folglich auch Angriffe nicht mehr platziert werden und vor dem Ruswiler-Angriff stand auf der Gegnerseite nahezu immer ein solider Doppelblock.

Bericht: Luisa Böbner

22.10.2016

Ruswil - Volley Toggenburg

D1-54G
D1-71G
Farb-D1

1 : 3

Farb-D1

Ruswiler Schlussspurt

Zu Beginn des vierten Durchgangs hätte wohl keiner mehr auf einen Sieg der Ruswiler gewettet. Die Luft schien draussen zu sein und es wurde gemunkelt, dass manch einer bereits am Ende seiner Kräfte angelangt war. Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt und so pushte sich das Team gegen Ende nochmals zu einer Höchstleistung. Das Spiel der Rottaler funktionierte nun plötzlich fehlerfreier und der STV Schenkon wurde mit präzisen Angriffen unter Druck gesetzt. Nach einer spannenden Schlussphase brachte das Herren 3 diesen Satz noch ins Trockene und erzwang so ein Tie Break.

Woher die Gäste die zusätzliche Energie herholten, weiss wohl keiner so genau. Sie spielten deutlich konzentrierter als zuvor. Service und Annahmen wurden immer besser und auch das Glück im Abschluss schien immer mehr auf Ruswiler Seite zu kippen. Zwischenzeitlich lag die Portmann Truppe mit bis zu acht Punkten in Front. Die Aufholjagd des Heimteams brachte zwar nochmals etwas Spannung in die Halle, Ruswil liess jedoch nichts mehr anbrennen und verwertete schliesslich den 4. Matchball zum langersehnten Sieg seit gefühlten 10 Jahren ?. Dieser musste natürlich gefeiert werden und so gab es für einige Spieler eine eher kurze Nacht. Mit einem Sieg sind die Beschwerden am Tag danach aber sicher besser zu ertragen. Diesen Schwung will das Team nun für die kommenden Spiele mitnehmen und sich in der Easy League weitere Punkte sichern.


Resultat: 2:3

(25:16, 20:25, 25:16, 24:26, 12:15)

Ruswil: R. Sütterlin, B. Portmann, P. Häfliger, W. Hans, Th. Duss, S. Büchi, H. Amrhyn, C. Portmann

Durststrecke nach verschlafenem Start endlich beendet...


Nach einem hart umkämpften Spiel konnte das ?Herre 3" des VB Fides Ruswil vergangene Woche die lang ersehnten ersten Punkte einfahren.


Trotz zweier Niederlagen im Gepäck reiste das Team um Trainer Cäsar Portmann am Donnerstag top motiviert an das dritte Meisterschaftsspiel nach Schenkon. Im ersten Satz war jedoch noch kein Ruswiler auf der Höhe seines Könnens. Vielleicht war es die Nervosität, welche bei den routinierten Herren zu hastigen und somit unglücklichen Aktionen führte. Die guten Vorsätze konnten leider nicht umgesetzt werden und auch die Anweisungen des Coachs wurden nicht beachtet. So ging dieser Satz schnell und deutlich zu sechzehn verloren.

Nun lag es an den Gästen, die vielen Eigen- und Annahmefehler vom ersten Durchgang zu vergessen und sich in das Spiel zurück zu kämpfen. Dies gelang den Ruswilern relativ gut. Es war noch lange nicht alles perfekt, aber der zweite Satz konnte dennoch mit fünf Punkten Differenz gewonnen werden. Die Rottaler haben sich nun vorgenommen, den Schwung des gewonnen Satzes mitzunehmen und voll anzugreifen. Leider fielen sie aber wieder in das gleiche Fahrwasser zurück wie im ersten Satz und die Eigenfehler und Unkonzentriertheiten waren zu viel des Guten. So endete auch dieser Satz mit 25:16 für das Heimteam aus Schenkon, welches mit nur gerade 6 Spielern angetreten war.

Bericht: Peter Häfliger

20.10.2016

STV Schenkon - Ruswil

H3-13

2 : 3

Farb-D1

Im dritten Umgang konnten die Ruswilerinnen mit überlegten Spielzügen, Ordnung und Ruhe auch bei der knappen Schlusssituation, auf dem Feld überzeugen und verkürzten mit 26:24 Punkten das Score.


Der vierte und letzte Satz ging leider wieder auf das Konto von Steinhausen. Endresultat:25:18.

Im Endeffekt hatte Ruswil sehr gute Ansätze, konnte diese aber nicht durch das ganze Spiel durchziehen und verlor den ersten Match dieser noch jungen Saison mit 1-3.


Das Team schaut zuversichtlich auf den nächsten Match am 22.Oktober in Ruswil und freut sich auf viele Zuschauer und Motivatoren.

In einer komplett neuen Teamformation startete das Damen 2 am 11.10.16 die Saison in der 2. Regional-Liga gegen Steinhausen.

Das Spiel fing gut an, Ruswil führte mit einigen Punkten und machte Druck am Service, Angriff und Block. Leider konnten sie ihr Hoch nicht den ganzen Satz durchziehen. Die Gegner aus Steinhausen holten auf und gewann die Überhand, was sich im Resultat mit 25:20 niederschlug.


Der zweite Satz gestaltete sich mit einem superlangen Spielzug. Der verdiente Punktgewinn für Ruswil, war das Highlight vom ganzen Spiel. Trotzdem reichte es nicht zum Satzgewinn. Steinhausen servierte stark und Ruswil hatte Mühe mit den Annahmen, auch dieses Mal gewann das Heimteam mit 25:13.


Bericht: Noemi Krieger

13.10.2016

VBC Steinhausen 2 - Ruswil

D2-08
Farb-D2

3 : 1

SteffenSponsoring
sponsoren
KnechtReisenWerbung

Nenne ganz einfach bei deiner nächsten Buchung im Ruswiler Reisebüro Knecht das Stichwort "Volleyball" und schon profitiert unser Verein von einem Jahresumsatz.

FussTexturBall
Icon_Vimeo.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin

Eveline Limacher-Emmenegger

Meierhöfliring 1

6017 Ruswil

Icon_Mail_neg.png

Webmaster "Bugger"

Icon_Mail_neg.png