Februar-News 2016

MAI
JUL
AUG
Farb-D1

Nun war Routine und Spielerfahrung gefragt um mit den Gegnern mithalten zu können. Die Mannschaft von Ruswil konnte dann mit genau so starken Aufschlägen zurück kontern und holte den Rückstand so souverän auf. Ruswil setzte sich hart erkämpft durch und gewann diesen ersten Satz mit 25:27.


Die Spielerinnen der Startaufstellung im zweiten Satz waren nun voller Elan und gingen mit viel Willenskraft und Motivation aufs Spielfeld. Ruswil war jetzt klar überlegen.

Es gab viele schöne Punkte von der ganzen Mannschaft und man konnte den Gegnerinnen zeigen, dass man den Ligaerhalt ernst nimmt. So gewann man auch den zweiten Satz mit einem klaren14:25. Der dritte Satz war von Anfang an wieder sehr ausgeglichen. Mit einigen guten Angriffen und guten Aufschlägen schüchterte man die gegnerische Mannschaft aber ein und gewann auch den letzten Satz mit 24:26. Sehr erleichtert und mit viel Freude verliess Ruswil die Halle in Triengen. Das Juniorinnen 1 ist nun voller Motivation um das letzte Spiel der Saison, am nächsten Samstag, zu Hause auch für sich zu entscheiden.

In der Hinrunde konnte Ruswil den ersten und bis jetzt einzigen Match gegen die Gegnerinnen aus Triengen bei einem Heimspiel gewinnen. Nun war klar, auch dieses Auswärtsspiel muss gewonnen werden um dem Ligaerhalt ein Stück näher zu kommen. Mit einem Kader von 11 Spielerinnen reisten die Juniorinnen nach Triengen.


Wegen einem vorherigen Match wurde nicht wie geplant um 18:00 Uhr, sondern erst eine halbe Stunde später angepfiffen. Das Spiel startete und Ruswil konnte gut mithalten. Es gab lange, spannende Ballwechsel und die beiden Teams waren sehr ausgeglichen. Durch starke Aufschläge einer Gegnerin wurde Ruswil verunsichert und geplagt von vielen Abnahmefehlern.


Unsere Ersatztrainerin (Sonja Roos) versuchte durch den Wechsel der zwei Hauptangreiferinnen diese Unruhe zu bewältigen, was sich auszahlte.

Bericht: Evelyn Zihlmann

27.02.2016

VBC Triengen 1 - Ruswil  

JU-10
JU-09
Farb-JU

0 : 3

Farb-D1

Im vierten Playout Spiel musste so zum vierten Mal das Tiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden! Zuletzt musste sich Fides zweimal mit 3-2 geschlagen geben, doch dies sollte sich nun ändern! Mit einer starken Teamleistung und grossem Kampfgeist gelang es, das Fünfsatztrauma zu überwinden! Mit 15-12 gewann man den Satz und damit das Spiel! Zwei enorm wichtige Punkte für die Ruswilerinnen, hat man doch mit diesem Sieg einen direkten Konkurrenten etwas distanzieren können!


Am nächsten Wochenende könnte die Entscheidung über den Ligaverbleib bereits fallen. Am Doppelwochenende trifft man zuerst auswärts auf Galina Schaan und danach zu Hause auf FC Luzern. Kann man auch da erfolgreich punkten sollte der Verbleib in der Liga.

Dies liess das angeknackste Selbstvertrauen wieder zurückkehren und Ruswils Kampfmodus war nun aktiviert. Man wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und kämpfte um jeden Ball.  Und wieder einmal wurde das Team von Pic Marti dafür belohnt! Nach der schlechten Leistung im Satz zuvor war es ein kleines Wunder, wie man im vierten Durchgang zu reagieren fähig war! Über den Satzausgleich freute man sich sehr, konnte man doch die drohende Niederlage und einen Punkteverlust  noch abwenden!

Für die Ruswilerinnen war es eine emotionale Achterbahnfahrt, doch nach über zwei Stunden hartem Kampf war der Gegner niedergerungen und man lag sich lachend in den Armen.


Man wusste um die Wichtigkeit dieses Spieles, traf man doch auf einen unmittelbaren Konkurrenten  im Kampf um einen der vier ersten Plätze. Erreicht Fides diesen Rang dann wäre die Saison ohne Barragespiele gerettet und der Verbleib in der Nati B gesichert.  Im  Vergleich zu den letzten Partien gelang es den Gästen von Beginn weg präsent zu sein. Man fand sofort den Spielrhythmus und zeigte dem Gegner, dass man bereit war. Der erste Satz ging so verdient an Fides.


In Satz zwei konnte sich das Heimteam steigern und es entwickelte sich ein nun ausgeglichenes Spiel. Ruswil überzeugte mit starkem Blockspiel, servierte stark und fand im Angriff oft die richtige Lösung. Volleya wollte aber um jeden Preis den Satzverlust  und eine 2-0 Führung des Gegners verhindern und war in der Schlussphase das effizientere Team. Mit 25-23 konnten sie zum 1-1 ausgleichen.

Bericht: Saskia Seghers

27.02.2016

Volleya Obwalden - Ruswil

D1-28

Danach gings plözlich schnell. Volleya konnte sich mit einer starken Serviceserie absetzten und Fides verlor komplett den Faden. Nichts schien mehr zu funktionieren und man wurde phasenweise vom Gegner vorgeführt. Der Satz ging klar und deutlich an das Heimteam und Fides lag im Hintertreffen.

Doch es zeigte sich wieder einmal eine von Ruswils Stärken. Nicht aufgeben! Mit vereinten Kräften konnte  man sich wieder auffangen und der Start in den vierten Durchgang positiv gestalten.

D1-37
Farb-D1

2 : 3

Farb-D1

Am vergangenen Freitag  reiste die Mannschaft nach Escholzmatt zum letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison. Der erste Satz verlief ganz nach dem Geschmack der Gäste. Sie konnten diesen mit 25:12 gewinnen. Im zweiten Satz punkteten die Damen munter weiter.


Nach der Hälfte des Satzes war plötzlich der Wurm drin. Die Mannschaft konnte einfach keine Punkte mehr machen und die Gastgeber-innen holten mächtig auf. Escholzmatt ist bekannt als kämpferisch starke Mannschaft. Dies haben sie auf eindrückliche Art und Weise im zweiten Satz bewiesen und diesen auch verdient gewonnen. In den beiden folgenden Spielabschnitten wusste Ruswil also was zu tun ist.

Konzentration und Kampfgeist

wieder aktivieren und in Spielfreude umwandeln. Dies gelang den Ruswilerinnen einigermassen und sie konnten die Sätze mit 25:16 und 25:20 gewinnen. Mit einem 3:1 Sieg kehrte die Mannschaft müde aber glücklich zurück nach Ruswil


Am nächsten Freitag 04.03. bestreitet die dritte Damenmannschaft ihr letztes Spiel der Saison Spielbeginn ist 20:30 Uhr in der Turnhalle Rüediswil. Die Mannschaft hofft auf viele Zuschauer.

Hopp Rusmu

Die dritte Damenmannschaft weiterhin auf Erfolgskurs. Mit einem fulminanten Schlussspurt in der Meisterschaft, sichern sich die Ruswilerinnen den 3. Tabellenrang


Innerhalb einer Woche hatten die Damen drei Meisterschaftsspiele zu bestreiten Freitag 19.02. zu Hause gegen Sursee resultierte ein 3:0 Sieg. Den ersten Satz  gewannen die Damen

im Eilzugstempo mit 25:11. Die beiden folgenden Sätze  gestalteten sich dann ausgeglichener. Die Einheimischen behielten aber Oberhand und konnten mit 25:23 und 25:21 beide Sätze gewinnen.


Montag 22.02. ein weiteres Heimspiel gegen Willisau konnte mit einem ein 3:1 Sieg bejubelt werden. Den Start verschliefen die Ruswilerinnen und verloren den ersten Satz mit 19:25.


Mit den Anweisungen von Coach Bugger konnte sich die Mannschaft im zweiten Satz sichtlich steigern und gewann diesen mit 25:14. Somit war der Fehlstart wieder korrigiert. Die Mannschaft hat nun den Spielrythmus gefunden und sie liessen im dritten und vierten Satz nichts mehr anbrennen. Der Sieg war perfekt.

Bericht: Asi Bucher

29.02.2016

STV Escholzmatt - Ruswil

D3-02
Farb-D3

1 : 3

Farb-D1

Wieder ein Tiebreak das entscheiden musste! Doch Fides war nach der knappen Niederlage zuletzt hochmotiviert dies nun zu einem besseren Ende zu bringen!


Aber es waren nun jedoch die Gäste, welche mit druckvollem Servicespiel überzeugten, Ruswil hingegen produzierte einige Eigenfehler zuviel und so musste man sich zum Schluss mit 12-15 geschlagen geben.

Wie vor Wochenfrist startete Ruswil etwas verhalten ins Spiel. Man musste schon nach kurzer Spielzeit einem Rückstand hinterher rennen, denn die Gäste aus dem Fürstentum drückten von Beginn weg aufs Tempo und liessen das Heimteam nicht ins Spiel kommen. Auch ein Aufbäumen gegen Ende des Satzes nützen nichts, Durchgang ein ging an Galina.


Doch Fides fand nun ins Spiel. Mit druckvollem Servicespiel setze man die Annahme des Gegners stark unter Druck und störte so dessen Angriffsspiel. Selber war man stabil im Aufbau und kam mehr oder weniger gut am hohen gegnerischen Block vorbei.


Mit guter und konzentrierter Verteidigungsarbeit, entschärfte man auch Galinas starke Angriffe und konnte so dank mehr Effizienz im eigenen Angriff, Punkt für Punkt verbuchen. Die Sätze zwei und drei gingen klar andas Heimteam und man schien nun ein Rezept gegen diesen Gegner gefunden zu haben.


Wie schon zuletzt sah es auch im vierten Durchgang lange nach einem Volerfolg für die Ruswilerinnen aus. Man lag stets einige Punkte voraus und wolllte nun denn Sack zumachen. Doch man steht im Abstiegskampf und da lässt sich kein Gegner so einfach bezwingen. Galina konnte sich nochmals steigern und den Satz noch zu seinen Gunsten drehen!

Bericht: Saskia Seghers

14.02.2016

Ruswil - VB Galina Lichtenstein

D1-68G
Farb-D1

2 : 3

Farb-D1

Jetzt heisst die Devise: Alles oder nichts. Kämpfen bis zum Umfallen. Und prompt können die Gäste aus Ruswil das Spiel nochmals drehen und den vierten Satz zurückholen. Sie holen sich den Satz mit 25:18 und sind somit zurück im Spiel.


Endlich wieder mal einen fünften Entscheidungssatz. Was für ein Gefühl. Routine und Spielerfahrung sind jetzt gefragt.


Tatsächlich gewinnen die Ruswiler gleich von Beginn weg Punkt für Punkt und halten die Führung den ganzen Satz lang auf ihrer Seite. Bravo.

Mit einem Kader von genau sechs Spielern reisen die Herren 3-Oldies nach Luzern. Vorgängig untersützen Sie die Herren 2 Mannschaft von den Zuschauerrängen aus. Diese zeigen ihr Können auf dem Feld und fahren auf der Siegerstrasse gegen die Stadt-Luzerner.


Offenbar beflügelt von den grossen Vorbildern eröffnet dann das Herren 3-Team ihren Match. Ein hart umkämpfter Satz ist die Folge, welcher aber dann doch mit 18 Punkten verlorgen ging. Beim Seitenwechseln provitieren die Ruswiler offenbarn von den optischen Vorteilen der Bahnhofhalle und holen sich den  verdienten aber sehr knappen Sieg im zweiten Satz (24:26).


Vielleicht ein bisschen übermotiviert steigen die Ruswiler in den dritten Satz. Dieser ist gleich von Beginn weg geplagt von vielen Abnahmefehlern und kleinen Ungenauugkeiten, so dass der Satz relativ klar zu Gunsten des Gegeners ausfällt. 25:13.


Bericht: Roger Sütterlin

13.02.2016

VBC Luzern - Ruswil

H3Sieg2016
Farb-H3

2 : 3

Farb-D1

Fast schmeichelhaft ging der 1. Satz nur 18:25 verloren.

Im 2. Satz steigerte sich Ruswil. Mit druckvollem Spiel eilte man dem Gegner davon. Gegen Satzende liess die Konzentration wieder etwas nach, doch dank des grossen Vorsprungs gewann man den Satz dennoch 25:21.

Die Sätze 3 und 4 waren spielerisch nicht unbedingt eine Meisterleistung, aber sie waren ausgeglichen, kampfbetont und spannend und für Ruswil entscheidend.


Mit gestähltem  Selbstvertrauen entschied man endlich ausgeglichene Spielzüge gegen Satzende für sich. Eine Eigenschaft, welche letztes Jahr eine Selbstverständlichkeit gewesen war. Beide Sätze gewann Ruswil 26:24 und somit endlich wieder ein Spiel.

Die drei, fast unerwarteten, errungenen Punkte,  können die Ruswiler im Abstiegskampf gut gebrauchen.  Zudem bleibt zu hoffen, dass der Schwung aus dem Spiel für die noch drei ausstehenden Spiele mitgenommen werden kann.

Es klappt doch noch...

Für das erste Spiel nach den Fasnachtsferien reiste das Herren 1 in die Leuchtenstadt. Ausgerechnet zu jenem Gegner, den man auswärts über all die  Jahre nie bezwingen konnte. Ohne Trainings, dafür nach intensiven Skiferien und aktiven (nicht weniger intensiven) Fasnacht, war die Matchvorbereitung suboptimal. Auch sonst läuft es der Mannschaft dieser Saison nicht wunschgemäss. Mit nur 2 Siegen in 10 Spielen,  liegt sie auf dem zweitletzten Rang der Tabelle.


Für die Routiniers eine ungewohnte und ungemütliche Situation, war man in den letzten Jahren doch immer in der vorderen Tabellenhälfte platziert. Verhalten optimistisch und unsicher startete das Herren 1- Team ins Spiel. Schonungslos deckte der 1. Satz den kollektiven Trainingsrückstand mit zum Teil schrecklich anmutenden Szenen auf. Das Spiel war ungenau, die ungezwungenen Fehler rekordverdächtig.

Bericht: Pascal Caluori

13.02.2016

VBC Luzern - Ruswil

H2-11G
H2-24G
Farb-H2

1 : 3

Farb-D1

Satz drei konnte man klar dominieren, war dem Gegner nun in Sachen Effizienz und Druck überlegen und konne mit 2-1 in Führung gehen!

Doch auch Luzern wollte sich weiterhin nicht geschlagen geben und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit vielen langen und hart umkämpften Ballwechseln. Ruswil wollte zu gerne den Sack zu machen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen, doch für die Luzernerinnen ging es um alles oder nichts. Sie brauchten die Punkte ebenso gut wie Fides und mit etwas mehr Durchschlagskraft zum Ende retteten sie sich ins Tiebreak!

Dieses ging dann weiter wie der Satz zuvor. Die Führung wechselte ständig hin und her, kein Team konnte sich entscheidend absetzten.



Es war nun ein richtiger Abnützungskampf im Abstiegskampf! Die Gäste gaben bis zuletzt alles und können sich in Sachen Einsatz und Kampfbereitschaft nichts vorwerfen, aber zum Ende waren es die Luzernerinnen welche den Entscheidungssatz knapp mit 15-12 für sich entscheiden konnten.

Ein Punkt für Ruswil, zwei für Luzern. In diesem Spiel wäre auch ein Unentschieden verdient gewesen. Man musste den Gegner in der Tabelle einen Punkt näher heran kommen lassen, doch den Schaden konntze man dank grossem Einsatz und guter Teamleistung in Grenzen halten.

Am nächsten Sonntag trifftman zu Hause auf VBC Galina und hofft auf einen Vollerfolg mit drei Punkten!

Die Wichtigkeit dieses Spiels war allen Beteiligten klar. Beim einem Ruswiler Sieg könnte man den Gegner klar distanzieren, bei einer Niederlage würde es zum Zusammenschluss in der Tabelle kommen.

Fides startete schlecht. Man wurde vom Gegner mit schnellem und druckvollen Spiel überrolt und fand lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel. Schnell lag man mit 4-12 im Rückstand und der erste Satz schien verloren. Doch kämpferisch war das Team von Pic Marti auch an diesem Tag gut eingestellt. Wie schon vor Wochenfrist liess man sich von einer negativen Serie nicht aus der Fassung bringen und versuchte sein Bestes, um den Spiess umzudrehen. Dies gelang gegen Satzende immer besser, jedoch war der Rückstand zu gross und man musste den Satz mit 25-17 an den Gegner abgeben.



Doch nun war auch Ruswil im Spiel drin! Man versuchte den Fehlstart zu korrigieren und konnte nun einigermassen mit Luzern mithalten. Dieses spielte aber weiter variantenreich, druckvoll und effizienter als Fides. Den ganzen Satz lang  lag das Heimteam einige Punkte voraus und sah es lange nach dem Gewinn des zweiten Satzes aus. Doch bei Ruswil war der Kampfmodus nun eingeschaltet und es gelang sich deutlich zu steigern. Punkt um Punkt konnte man aufholen und das enge Satzende mit 26-24 für sich entscheiden!

Da war sie wieder, die Zuversicht sich aus misslichen Lagen befreien zu können! Ruswils Selbstvertrauen kehrte zurück und mit ihr eine deutliche Leistungssteigerung!

Bericht: Saskia Seghers

06.02.2016

FC Luzern - Ruswil

D1-62
D1-41
D1-47
Farb-D1

3 : 2

Farb-D1

Bericht: Webmaster

09.12.2015

Fasnacht 2016 - Sportlerball Revival

Flyer Fasnacht 2016
Icon_Bild
Farb-VB
SteffenSponsoring
sponsoren
KnechtReisenWerbung

Nenne ganz einfach bei deiner nächsten Buchung im Ruswiler Reisebüro Knecht das Stichwort "Volleyball" und schon profitiert unser Verein von einem Jahresumsatz.

FussTexturBall
Icon_Vimeo.png

VB Fides Ruswil

Präsidentin

Eveline Limacher-Emmenegger

Meierhöfliring 1

6017 Ruswil

Icon_Mail_neg.png

Webmaster "Bugger"

Icon_Mail_neg.png